Deutsch

Offline Conversion Tracking für Google Ads und Facebook Ads mit Coupons

Etwa 90% aller Einkäufe von Konsumenten erfolgen nicht in Onlineshops, sondern in der Offline-Welt. Einzelhändler sollten sich daher überlegen, wie sie mit der Messung von stationären Käufen, resp. mit dem Offline-Conversion-Tracking, umgehen wollen. Google Ads und Facebook Ads bieten Offline-Conversion-APIs zum Hochladen von Offline-Conversions. Um diese zu nutzen benötigen Sie ein System, um Leads zu speichern, Leads zu konvertieren und die erforderlichen Daten pro Konvertierung an die Google- und Facebook-API zu senden.


E-Book
Erfahren Sie, welche Möglichkeiten und Best Practices im Offline-Conversion-Tracking existieren.

Jetzt herunterladen


Was ist Offline Conversion Tracking?

Offline-Conversion-Tracking bezeichnet die Messung der stationären Einkäufe, die von Personen generiert wurden, die zuvor auf eine Online-Anzeige geklickt haben. Google Ads beschreibt dies folgendermaßen: “Manchmal führt eine Anzeige nicht direkt zu einem Online-Verkauf, sondern führt einen Kunden auf einen Weg, der letztendlich zu einem Verkauf in der Offline-Welt führt. Durch den Import von Offline-Conversions können Sie messen, was in der Offline-Welt geschieht, nachdem Ihre Anzeige zu einem Klick auf Ihr Website geführt hat.” Man könnte sagen, dass dieses “manchmal” eher ein “meistens” ist, wenn man bedenkt, dass mehr als 90% aller Einzelhandelsumsätze im Jahr 2019 offline getätigt werden.

In “Wege um Offline-Conversions zu messen”, führt Econsultancy 6 Möglichkeiten zur Messung von stationären Verkäufen auf:

  1. Messung der erwarteten Ladenbesuche durch Pay-Per-Click Anzeigen
  2. Importieren der Offline-Conversions durch eine Pay-Per-Click Anzeige erzielt wurden
  3. Anruf-Tracking
  4. Coupons
  5. Fragen Sie den Kunden, wie er von Ihnen gehört hat
  6. Click and Collect

Bezüglich den aufgeführten Möglichkeiten ist folgendes zu beachten: (1) ist ein Erwartungswert der Anzahl Personen, die eine Filiale besucht haben, aber es sagt nichts darüber aus, wie viele Verkäufe oder Umsatz generiert wurden. (2) bietet die meisten Möglichkeiten, sofern Sie Ihr System mit Google Ads und Facebook Ads per API integrieren können. (3) misst keine Verkäufe. (4) ist ein zusätzliches Tool, welches nur durch die Kombination mit dem Import von Offline-Conversions per API funktioniert. (5) wird es nicht ermöglichen, Verkäufe einem bestimmten Klick zuzuordnen. (6) ist ein Online-Verkauf, nur die Auslieferung erfolgt offline.

Der Import von Offline-Conversion-Daten zu Google Ads und Facebook Ads ist somit ein notwendiger Teil des Offline-Conversion-Tracking und Coupons können dabei helfen, die dazu benötigten Daten zu erfassen und zu speichern.

Offline Conversion Tracking mit Google Ads

In “Offline Conversion Tracking” auf Google Ads ist festgehalten, dass Google für jeden Klick eine einmalige Klick-ID zur Verfügung stellt. Um Offline-Conversions zu messen, muss diese ID zusammen mit den Lead-Daten des Kunden, der auf die Anzeige geklickt hat, erfasst und gespeichert werden. Später, wenn diese Person in der Offline-Welt konvertiert, wird die Klick-ID zurück an Google Ads gesendet und die Conversion wird gemessen. Wie im Artikel “Set up offline conversion tracking” auf Google Ads beschrieben, sind die folgenden Schritte notwendig um das Offline-Conversion-Tracking mit Google Ads zu starten.

  • Aktualisieren Sie die Einstellungen in Google Ads und erstellen Sie Conversion-Objekte in Google Ads
  • Nutzen Sie ein Lead-Tracking-System, um die GCLID jedes Leads zu erfassen und zu speichern
  • Nutzen Sie ein Sale-Tracking-System, um die GCLID des Kunden am POS zu identifizieren
  • Bereiten Sie die Offline-Conversion-Daten vor und importieren Sie diese mit der Google Ads API
  • Kontrollieren Sie die importierten Daten und beheben Sie allfällige Probleme

Der schwierigste Teil sind die Systeme um die Google Click ID und die Lead-Daten zu erfassen, zu speichern und zu konvertieren. Lesen Sie auch den Artikel “Guide how to set up adwords offline conversion tracking” auf Tinuiti.

Offline Conversion Tracking mit Facebook Ads

Der Artikel “Offline-Conversions” auf Facebook for business hält fest, dass Facebook Anzeigen die Möglichkeit bietet, Offline-Conversions zu messen. Damit können Verkäufe in den physischen Filialen und anderen Offline-Kanälen eines Unternehmens gemessen werden, nachdem Personen eine Facebook Anzeigen gesehen oder damit interagiert haben. Facebook nennt die folgenden notwendigen Schritte zum Einrichten des Offline-Conversion-Tracking.

  • Erstellen Sie ein Offline-Event und aktualisieren Sie die Einstellungen zum Managen von Offline-Event-Sets
  • Aktivieren Sie Auto-Tracking und erstellen Sie eine Custom-Conversion sowie Audience basierend auf Offline-Daten
  • Nutzen Sie ein Tracking-System, um persönliche Daten wie E-Mail und Telefon des Verkaufs zu erfassen
  • Kombinieren Sie Ihre Kundendaten mit Conversion-Daten und laden Sie diese in die Facebook-API hoch
  • Zeigen Sie Ihre Offline-Verkäufe im Event-Manager an und verwalten Sie sie

Die größte Herausforderung besteht darin, dass das System die persönlichen Daten wie E-Mail-Adresse und Telefonnummer der generierten Verkäufe erfasst und auf die Facebook-API hochlädt. Facebook bietet noch nicht die Möglichkeit, eine Klick-ID hochzuladen. Stattdessen kann eine Lead-ID für Facebook-Lead-Anzeigen verwendet werden. Erfahren Sie mehr bei Facebook für Entwickler über die Offline-Conversion-API.

Verwenden Sie Coupons, um Conversion-Daten zu erfassen und zu speichern

In der Anleitung zum Offline-Conversion-Tracking in Google Analytics auf Optimizesmart werden die Vorteile der Verwendung von Coupons zur Online-Verfolgung von Offline-Verkäufen beschrieben. Durch die Personalisierung der Gutscheine können die notwendigen Daten wie Klick-ID, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer im Coupon gespeichert werden. Wenn ein Kunde den Coupon während des Bezahlvorgangs einlöst, können die Daten wieder online gemeldet werden, entweder über das Mobiltelefon des Kunden oder über die Kasse wenn diese über eine Internetverbindung verfügt. Es kann argumentiert werden, dass der zusätzliche Anreiz durch den Coupon-Vorteil den Aufwand für den Benutzer, persönliche Informationen im Austausch für den Coupon bereitzustellen, kompensiert.

Importieren Sie Offline-Konvertierungen per API oder CSV

Sowohl für Google als auch für Facebook müssen Sie Daten zu jedem Verkauf hochladen, der offline generiert wird. Dies kann durch Hochladen einer CSV-Datei in Ihr Anzeigenkonto erfolgen. Sie können auch die von Google Ads und Facebook Ads bereitgestellten Offline-Conversion-APIs verwenden. Für Google Ads müssen Sie die Google Click ID hochladen. Für Facebook-Anzeigen müssen Sie persönliche Informationen hochladen, einschließlich der E-Mail-Adresse oder der Telefonnummer des Kunden. Zusammen mit diesen persönlichen Daten sollten Sie auch den Conversion-Wert für jede Conversion hinzufügen.

Konfigurieren Sie Ihre Kampagnenstatistiken und Gebote

Konfigurieren Sie Ihre Kampagnenstatistiken in Google Ads und Facebook Ads so, dass Sie eine Spalte für jeden Online- und Offline-Verkauf sowie den Gesamtumsatz und den erzielten ROAS sehen. Wenn Einzelhändler anfangen, Offline-Conversions zu erfassen, steigt ihre Gesamtanzahl an Conversions häufig um mehr als 100%. Dies bedeutet, dass sich Ihr ROAS und damit möglicherweise auch Ihr Budget erhöhen. Stellen Sie sicher, dass Sie die zusätzlichen Daten für Ihre automatisierten Gebotsstrategien einbeziehen, da diese umso besser funktionieren, je mehr Daten sie erhalten.

Gonnado’s Offline Conversion Tracking Tools

Mit dem Offline-Conversion-Tracking bietet Gonnado eine Out-of-the-Box Lösung, mit welcher Sie schon morgen maximale Ergebnisse erzielen können. Kopieren Sie einfach das Gonnado-Skript in Ihre Website, beantworten Sie uns ein paar Fragen und um den Rest kümmern wir uns – und wir senden Ihnen die Offline-Conversion-Daten in alle Ihre Marketing-, Verkaufs- und CRM-Systeme.

Weitere Offline Conversion Tracking Tools finden Sie unter Offline-Conversion.com/tracking

Jetzt herunterladen